Ai Ai Ai Ai… Schützenfest in Bröckel (und Wiedenrode!!!)

Alle drei Jahre ist in Bröckel Ausnahmezustand, wenn es wieder heißt „Schützenfest in Bröckel“. In diesem Jahr war es wieder soweit. Für die Kieler Sprotten stand sofort fest: „Wir kommen!“ Sofort wurden Schulbefreiungen beantragt und Urlaube eingereicht.

Am 22. Juni starteten wir unsere Kolonne nach Bröckel. Auch unsere auswärtigen Sprotten kamen von überall angereist und ein paar Oldiesprotten wurden mobilisiert. Wir bezogen wieder unsere Turnhalle und feierten die erste Nacht auf dem Festzelt.

Freitag starteten wir den Umzugsmarathon bei strahlendem Sonnenschein, bei dem wir auch unsere neuen Mützen präsentierten, um 11:30 Uhr. Stolze 9 Stunden Umzug mit einigen Pausen, isotonischen Sportgetränken und jeder Menge guter Laune lagen vor uns. Ein paar Tanzwütige und die später Angereisten verbrachten dennoch den Abend (der harte Kern sogar die ganze Nacht) auf dem Zelt mit Livemusik.

Auch der Samstag startete früh. Um 9:45 Uhr trat die ganze Schützengilde auf dem Festplatz an, um den alten König zum Königsfrühstück abzuholen. Nach weiteren Ummärschen folgte unser Platzkonzert. Es war ein voller Erfolg, doch nichts ließ die Stimmung so in die Höhe schnellen wie „Mambo – Baker Groove – Golden Sun“ bei Tanz und Polonäse durch die Menge. Am Abend empfang unser Helferteam (Danke, Danke, Danke!!!) völlig erschöpfte Sprotten mit einem leckeren Grillbuffet. Frei nach dem Motto „auf die paar Stunden mehr auf den Füßen kommt es nun auch nicht mehr an“, waren auch an diesem Abend einige Sprotten auf dem Zelt zu finden.

Der Sonntag war für einige bereits der Abreisetag. Wie bereits am Samstag starteten wir unseren Tag um 9:45 Uhr mit der gesamten Schützengilde auf dem Festplatz. Der neue König, der sich am Samstag den Titel „erschossen“ hat, wurde zum Königsfrühstück abgeholt. Bei bestem norddeutschen Wetter zeigten wir durch unsere patschnassen Hosen viel Bein. Während des  großen bunten Festumzuges durch Bröckel erwies sich das Wetter gnädiger. Mit nur wenigen Regengüssen marschierten wir ungefähr jede Straße in Bröckel drei bis vier Mal ab. Uns folgten dabei ein bunter Wagen nach dem anderen – Jim Knopf auf seiner Emma, ein Space Shuttle,  „Klo 2 Go“ und viele weitere. Ganz besonders freuten wir uns über die „Bröckler Schrotten“, eine von den Kieler Sprotten abgekupferte Gruppe Spielleute, die auf aus Müll hergestelltem Schlagwerk spielte. (Foto) Nach dem etwa 10 Stündigen Umzug, feierten wir den letzten Abend, bis wir um 2 Uhr nachts den König nach Hause spielten und damit das Schützenfest schlossen.

Am Abreisetag fuhren wir völlig erschöpft und voller positiver Eindrücke nach Hause. Es war ein ganz tolles, wenn auch unglaublich anstrengendes Wochenende, bei dem wir viel Spaß miteinander hatten. Es hat sich mal wieder gezeigt, was für eine tolle Gemeinschaft und echte Freundschaft die Sprotten verbindet!

Jana Backhaus und Philipp Schulz

Eine musikalische Zeitreise

In diesem Jahr stand unsere Saisoneröffnung unter einem Thema, einer musikalischen Zeitreise.

Wir starteten unseren Ummarsch durch Ellerbek traditionell um 9 Uhr am ETV-Vereinsheim und machten bei Familie Lütje in der Buchholtzstraße unsere Pause. In ihrem gut besuchten Garten stärkten wir uns für die zweite Hälfte des Umzuges mit Maikringel und selbstgemachten Leckereien.

Wieder im Vereinsheim angekommen, wunderten sich Verwandte und Freunde über unser Aussehen. Da standen nicht nur Kieler Sprotten sondern unter anderem auch Chinesen, Cowboys, Indianer, Boxer und Piraten. Wir eröffneten die musikalische Zeitreise flashmobartig mit dem „Colonel Bogey March“. Moderiert wurde dieses Jahr in kleinen Gruppen von den Spielleuten selbst. Mit vielen tollen Ideen, Anekdoten und Geschichten wurden die Moderationen untermalt.

Technisch unterstützt durch Nebelmaschine und Lichteffekte sprangen die Kieler Sprotten mit ihrem Publikum durch die Zeit.

Wieder im Hier und Jetzt angekommen, beendeten wir die Zeitreise und zerstreuten uns allmählich wieder unter unsere Zuschauer. Das Konzert war ein voller Erfolg und auch die Präsentationen kamen beim Publikum gut an.Toll, dass ihr alle mitgemacht habt und so kreativ wart. Ein riesen Dank gilt den fleißigen Abbauhelfern.

Beim gemeinsamen Grillen und strahlendem Sonnenschein ließen wir den 1. Mai gemütlich singend ausklingen.

Philipp Schulz und Jana Backhaus